REISEZIELE
»Tunesien Reise
  »Gammarth
  »Hammamet
  »Nabeul
  »Oase Zarzis
  »Mahdia
  »Port El Kantaoui
  »Sousse
  »Insel Djerba
  »Tunis
  »Skanes
Einreisehinweise

Für die Einreise wird lediglich der Reisepass benötigt, der aber noch 6 Monate lang gültig sein muss. Die Beantragung eines Visums vor Reiseantritt ist bei einem Aufenthalt von maximal 3 Monaten nicht nötig. Der Einreisenachweis "Carte de visiteur non-résident" der tunesischen Grenzbehörden ist bei der Ausreise wieder vorzulegen.

Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche dürfen nur mit einem nach der Einreise noch mindestens sechs Monate gültigen Ausweisdokument (Kinderreisepass, Reisepass, Vorläufiger Reisepass) nach Tunesien einreisen. Seit dem 26.6.2012 sind Kinder-Einträge im Reisepass eines Elternteils bzw. Erziehungsberechtigten nicht mehr gültig. Kinderreisepässe werden für Kinder bis einschließlich 12 Jahre, Reisepässe für Kinder älter als 12 Jahre ausgestellt.

Alleinreisende Minderjährige sollten zudem eine beglaubigte Vollmacht eines Elternteils bzw. Erziehungsberechtigten mit sich führen.

Allgemeine Reisehinweise

Entlegene, nicht ausreichend gesicherte Gebiete der Sahara und Randgebiete sollten gemieden werden. Der Besitz von auch nur kleinen Mengen Rauschgift (<1g) wird sehr streng geahndet.

Zollbestimmungen

Zollfrei können Waren eingeführt werden, die für den persönlichen, also nicht kommerziellen Zweck benötigt werden. Besonders wertvolle Gegenstände sollten bei der Einfuhr deklariert werden, um eine unkomplizierte Wiederausfuhr zu gewährleisten.

Beachten Sie, dass keine Dinarbeträge ein- bzw. ausgeführt werden dürfen und Devisen unbedingt deklariert werden müssen, falls der Gegenwert 5.000 Dinar übersteigt. Die ausgehändigte Einfuhrerklärung muss bei der Ausreise wieder vorgezeigt werden. Die Vorschriften sollten unbedingt eingehalten werden, da die tunesischen Zollbehörden sehr streng verfahren.

Arbeiten in Tunesien

Für einen Aufenthalt in Tunesien länger als 3 Monate muss eine Aufenthaltserlaubnis bei der  jeweils zuständigen Polizeidienststelle oder der Police des Frontières, Ministère de lIntérieur, Rue Houcine Bouzaiene beantragt werden. Die Beantragung kann nach der erfolgten Einreise geschehen. Dabei müssen Nachweise über die finanziellen Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhaltes sowie des Wohnraumes vorgelegt werden. Zudem ist eine Arbeitserlaubnis erforderlich, die sobald ein Arbeitsplatz in Aussicht gestellt wurde, beantragt werden kann. Bei der Beantragung muss nachgewiesen werden, dass die angestrebte Arbeit nicht von einem tunesischen Arbeitnehmer verrichtet werden kann.

Medizinische Hinweise

Impfungen

Es gibt keine Impfvorschriften für die Einreise nach Tunesien. Ein bestehender Impfschutz gegen Polio, Tetanus, Dipheterie und Hepatitis A wird aber bei der Einreise empfohlen, bei längeren Aufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Typhus, Hepatitis B und Tollwut. Ferner ist es ratsam, die Standardimpfungen gemäß aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zu kontrollieren.

Medizinische Versorgung

Es empfiehlt sich für die Dauer des Aufenthalts in Tunesien eine Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung abzuschließen, um die Behandlungskosten in privaten Kliniken (Barzahlung vorab) sowie den eventuell notwendigen Rücktransport abzusichern. Der gesetzliche Versicherungsschutz (Auslandskrankenschein) deckt nur die Kosten der staatlichen Krankenhäuser, die jedoch oft nicht den europäischen Standards entsprechen.

Die medizinische Versorgung ist nicht mit den europäischen Standards vergleichbar, besonders auf dem Land, wo es außerdem kaum Englisch-/Französischsprechende Ärzte gibt.

Denken Sie auch an ihre individuelle Reiseapotheke und eine entsprechende Kühlung, falls erforderlich.

In Tunesien gibt es zurzeit ein Cholera-Infektionsrisiko. Eine Übertragung von Cholera findet über infiziertes Wasser oder über Nahrungsmittel, die mit solchen Wasser gewaschen wurden, statt. Verwenden Sie daher ausnahmslos sauberes Wasser (Flaschenwasser, im Notfall abgekochtes oder destilliertes Wasser). Damit vermeiden Sie gleichzeitig Durchfallerkrankungen.

Währung

Die Währungseinheit in Tunesien ist der Tunesische Dinar (TND), der in 1000 Millimes eingeteilt ist.